Web-Tourismus Logo: Klick führt zur StartseiteSeite drucken

Schleißheimer Str. 91
80797 München
Tel: 089 12 78 98 30
info@web-tourismus.de

Zurück zur Übersicht

Tip des Monats August 2008

Was ist eigentlich Web 2.0?

Seit Tim O’Reillys Artikel „What is Web 2.0“ im Jahr 2005 kursiert der Begriff Web 2.0 in aller Munde. Dahinter verstecken sich jedoch weniger spezifische Technologien oder Innovationen - in erster Linie geht es um eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets. Wichtige Schlüsselprinzipien sind die „Architektur des Mitmachens“ sowie die Vorstellung des Webs als Plattform für Jedermann. Bekannteste Beispiele sind Wikipedia und YouTube. Kritiker sehen in Web 2.0 kein „neues Netzverständnis“, sondern eine konsequente Weiterentwicklung im WWW. Zudem wäre der Begriff einzig und allein eine große Marketingblase. Dennoch gilt es, die neuen Entwicklungen aufmerksam zu beobachten. Im Tourismus kann auch Ihr Unternehmen von Web 2.0 Anwendungen profitieren.


Reiseplanung 2.0 – darauf sollten Sie achten:


  • Kundenbewertungen beeinflussen die Reisevorbereitung:
    Schöne Kataloge reichen nicht mehr aus, wenn sich die Kunden in virtuellen Foren austauschen können. Die digitale Mundpropaganda spielt eine große Rolle beim Buchungsverhalten.

    heutzutage geht es weniger um PIs und Visits, punkten Sie durch Glaubwürdigkeit und Authentizität

  • Reisetrends zeigen sich in Blogs & Foren:
    Mittels Analysen kann festgestellt werden, welche Reiseziele bei den Urlaubern im Moment besonders gefragt sind. Hierzu gibt es beispielsweise eine Studie von ethority (www.ethority.de), die Giata-Statistiken aus der fvw (www.giata.de) oder unsere Länder-Image-Studie (www.web-tourismus.de)

    Spüren Sie diese Trends auf und nutzen Sie Ihren Wissensvorsprung   

Zusammenfassung:

Mit dem Web 2.0 haben sich folgende Thesen endgültig bewahrheitet:

  • Märkte sind Gespräche
  • Vernetzte Konsumenten organisieren sich schneller als Unternehmen
  • Mit Hilfe des Webs werden sie informierter, intelligenter und fordernder.

Mehr zu diesem Thema:

  • Wieser, Matthias (2007): Consumer Empowerment durch Web 2.0: Erfolgspotenziale des Markenmanagements im Tourismus am Fallbeispiel von Online-Hotelbewertungen des Hotel Kristall. Grin Verlag.
  • Bauer, Hans H.; Große-Leege, Dirk; Jürgen, Rösger (Hrsg.) (2007): Interactive Marketing im Web 2.0+: Konzepte und Anwendungen für ein erfolgreiches Marketingmanagement im Internet. Vahlen Verlag.


Web 3.0 im Tourismus
Zurück zur Übersicht

Aktueller Tip des Monats

Die Smartphone-Nutzer konnten dabei in sieben Typen eingeteilt werden, die Tabletnutzer in acht. Rund 25,9 Mio. Nutzer von Smartphones wurden dabei gezählt und entspre...<mehr>


Ansprechpartner

rossmann Beratung / Forschung:
Dr. Dominik Rossmann


donner IT- / Webentwicklung:
Rainer Donner

Tip-Bibliothek

WEB-TOURISMUS @ FacebookWEB-TOURISMUS @ Google+WEB-TOURISMUS @ twitterWEB-TOURISMUS @ XINGWEB-TOURISMUS als Google LesezeichenWEB-TOURISMUS @ MISTER WONGWEB-TOURISMUS @ deli.cio.usWEB-TOURISMUS @ linkarena