Web-Tourismus Logo: Klick führt zur StartseiteSeite drucken

Schleißheimer Str. 91
80797 München
Tel: 089 12 78 98 30
info@web-tourismus.de

Pressespiegel 2005

20.12.2005   VisAvis - Touristische Höhepunkte


Wachstumsmärkte


„Deutschland zählt weltweit zu den beliebtesten Reisezielen. 2006 glänzen wir zudem als führender Messestandort sowie als Veranstalter eines Events der Superlative, der WM. Das Jahr 2006 wird uns gleich mehrere touristische Highlights bescheren. Direkt vom 21. bis 29. Januar erwartet Yacht- und Wassersportfans eine boot-Düsseldorf in Bestform. [...] Eine Weiterentwicklung hat auch die Buchung per Internet erfahren. Das World Wide Web entwickelt sich immer mehr zum entscheidenden Tool der Branche. Schon jetzt plant ein Drittel der Deutschen seine Reise übers Internet. Das Marktforschungsinstitut Ulysses Web-Tourismus beziffert den Online-Umsatz der Tourismuswirtschaft in Deutschland 2004 auf 6,9 Milliarden Euro, 40 Prozent mehr als im Vorjahr. In diesem Jahr soll der Umsatz neun Milliarden Euro betragen. ,Die wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen...“

Dezember 2005   Computer Magazin - Internet S.128ff.


Online-Reisebüros: Klick und weg


„Den größten Anteil der Reisekosten machen Unterkunft und Verpflegung aus: insgesamt 34,4 Prozent. ,Dabei stieg im Vergleich zu 2003 der Anteil der Auslandsreisen an', so Dominik Rossmann, Geschäftsführer von Web-Tourismus."

14.12.2005   fvw online - News


Ulysses: Neue Web-Tourismus-Studie läuft an


„Ulysses Management beginnt mit der Erhebung für seine neue Studie Web-Tourismus 2006. Die Analyse des touristischen E-Commerce in Deutschland basiert unter anderem auf Befragungen von Entscheidungsträgern, um deren Teilnahme das Unternehmen bittet. 
Vertreter von Veranstalter, Leistungsträgern und Reisebüros können im Internet einen Fragebogen ausfüllen. In Ergänzung zur kostenpflichtigen Studie erhalten die Teilnehmer voraussichtlich im Mai eine kostenfreie Kurzanalyse."

12.12.2005   Touristik Aktuell S. 12


Realer Alltag und fiktive Katastrophen
Bei Reisebüropolis warten einige Überraschungen auf die Teilnehmer


„[...] Seit 26. September beschäftigt das virtuelle Spiel von Europäischer Reiseversicherung und Quality Travel Alliance (QTA) 15 Reisebüro-Teams aus Deutschland. Das Ziel: Sich in einem virtuellen Markt beweisen und dort vielleicht auch mal Dinge testen, die im Alltag nicht möglich sind. Das Programm, das von dem Spiele-Provider Ulysses - Web-Tourismus entwickelt wurde..."

12.12.2005   internet world business - Trends & Strategien S.33


Der Online-Reisemarkt hebt ab
Kaum ein anderes Produkt wird im Internet so häufig gekauft wie Reisen. Ein Ende des Booms ist nicht abzusehen.


„[...] Tatsächlich hat sich der Markt für Online-Reisen in Deutschland in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt. Erwartet wird  nach Angaben des Münchner Tourismus-Forschungs- und Beratungsunternehmens Web-Tourismus ein Anstieg des Umsatzes von 6,98 Milliarden Euro auf 8,99 Milliarden in diesem Jahr. Große Zuwachsraten..."

12/2005   Omnibus Revue - 12/05 S. 8


Bilanz 2004: 43 Millionen Kurz-Trips
10 Milliarden Euro für Kurzreisen


„Im Jahre 2004 unternahmen die Deutschen laut Reiseanalyse 2005 rund 43 Millionen Kurzreisen (2 bis 4 Tage), nahezu gleiche viele Kurzreisen wie im Vorjahr. Dafür gaben sie jedoch insgesamt 10,43 Milliarden Euro aus, was einer Steigerung von knapp 2,7 Prozent gegenüber 2003 bedeutet. Der Großteil davon wurde wie alle Jahre zuvor in Deutschland mit..."

Dezember 2005   Tourism Germany - A montly Newsletter S. 1


What Germans spent for a 4-day trip 2004 to...


„Germany 231,50 Euro
Hungary 308,10 Euro..."

November 2005   acquisa 11/05 - Special_Travel-Management S. 38f.


Preiskampf über den Wolken


„Linie, Charter, Billig-Airline - die Fluggesellschaften buhlen um Geschäftsreisende. Gewinner sind die Unternehmen in Deutschland. Sie können ihre Mitarbeiter günstiger und oft auch schneller zu Terminen schicken, müssen sich aber vorher gut informieren. [...] Doch läßt sich ein solches Testergebnis nicht verallgemeinern, zu unterschiedlich sind Preise und Rahmenbedingungen. ;Billigflieger sind nicht immer die billigsten', sagt etwa Dominik Rossmann, Geschäftsführer des Marktforschungsunternehmens Web-Tourismus, München. Er hat für Geschäftsreisende interessante Strecken untersucht und dabei konnte sich durchaus auch die Lufthansa einmal als bester Anbieter..."

Oktober 2005   Marketing Director 10/05 - Newsticker S. 34


Online-Tourismus wächst


„Dominik Rossmann, Experte für Online-Tourismus und Geschäftsführer von web-tourismus.de erwartet allein für Deutschland Umsätze von 8,99 Mrd. Euro für das Jahr 2005. 2004 seien in Deutschland..."

12.10.2005   der.standard.at - IT-Business


Boom am Online-Reisemarkt hält an
2005: 8,99 Mrd. Umsatz in Deutschland erwartet


„Der Boom beim Online-Buchen hält weiterhin an. Nach Angaben von Experten ist die Tendenz weiterhin steigend. ,Erwartet werden allein für Deutschland Umsätze von 8,99 Mrd. Euro für das Jahr 2005', so Dominik Rossmann, Geschäftsführer von Web-Tourismus. 2004 konnte am deutschen Markt 6,98 Mrd. Umsätze gemacht werden, 2002 waren es genau drei Mrd. Euro, berichtet Rossmann. Web-Tourismus betreibt in diesem Bereich Primärforschung und verweist darauf, dass die Zahlen sehr genau sind. Die Ergebnisse von 2005 werden im Mai 2006 veröffentlicht, kündigt Rossmann an. ,Einen Zuwachs im Tourismussektor...'"

10.10.2005   pressetext.at - Business


Hoher Ölpreis macht Reisen teurer
Kaum Auswirkungen auf die Urlaubslust erwartet


„Nachdem bereits einige Fluggesellschaften angesichts des hohen Ölpreises ihre Kerosinzuschläge erhöht haben, ziehen nun auch die beiden größten deutschen Reiseveranstalter nach. Marktführer TUI hebt seit vergangener Woche bei Neubuchungen für die Wintersaison 2005/06 Zuschläge in Höhe von zehn Euro für Kurz- und Mittelstrecken, 26 Euro für Langstrecken ein, bestätigte TUI-Sprecher Robin Zimmermann gegenüber pressetext entsprechende Medienberichte.
Grund sei die Entwicklung des Kerosinpreises, der sich [...]
Große Auswirkungen auf die Reiselust erwartet sich auch Dominik Rossmann, Geschäftsführer des Tourismusforschungs- und Beratungsunternehmens Web-Tourismus von den jüngsten Preisaufschlägen nicht. ,Die Deutschen werden deswegen nicht auf ihren Urlaub verzichten', so Rossmann im Gespräch mit pressetext. Wenn überhaupt, werde der Urlaub anders organisiert. Dann verzichte der Urlauber vielleicht eher auf den Mietwagen oder ein Essen, so Rossmann. ,Erst wenn sich mehrere negative Aspekte...'"

06.10.2005   pressetext.de - Leben


Deutsche geben 812 Euro für 12,9 Urlaubstage aus
58 Prozent der Ausgaben für Unterkunft und Transport


„München/Wien - Insgesamt haben die deutschen im Vorjahr 53,1 Mrd. Euro für ihren Urlaub ausgegeben. Das sind um zwei Prozent mehr als im Jahr 2003. Durchschnittlich haben die Bundesbürger dabei 812 Euro für Reisen im In- und Ausland ausgegeben. Das sind um 23 Euro mehr, allerdings ist im Durchschnitt auch die Reisedauer auf 12,9 Tage gestiegen, berichtet das Münchner Tourismus-Forschungs und Beratungsunternehmen ,Web Tourismus'.
Die Deutschen verbrauchten 2004 62,9 Euro pro Urlaubstag. Im Jahr zuvor waren es noch 61,6 Euro. Den größte Anteil der Reisekosten machen Unterkunft und Verpflegung aus: insgesamt 34,4 Prozent. ,Dabei stieg im Vergleich zu 2003 der Anteil der Auslandsreisen deutlich an', so Dominik Rossmann, Geschäftsführer von ,Web Tourismus' im pressetext-Gespräch. Trotz Billigflieger und Sparangeboten stiegen auch die Transportkosten zum Urlaubsort auf 190,8 Euro, die mit 23,5 Prozent der Gesamtausgaben ausmachen und Platz..."

07.09.2005   ecin - News September 2005


Touristen buchen gern online


„2004 gaben die privaten Käufer in Deutschland rund 22,3 Mrd. Euro im Business-to-Consumer (B2C) Bereich via Internet aus. Gegenüber dem Jahr 2003 (11,7 Mrd.) bedeutete dies ein Wachstum um knapp über 90 Prozent. Das sind Ergebnisse des jährlichen Branchenreports Web-Tourismus. Von besonderem Interesse sei hierbei, wie sich die 22,3 Mrd. Euro über die einzelnen Branchen verteilen. Einer der erfolgreichsten Wirtschaftszweige im Internet ist dabei der Tourismus. 2004 betrug..."

August 2005   TeleTalk  -  S.22ff


Die Reise aus dem Web


„Das Internet ist ein wichtiger Absatzkanal für Reisen und Flüge. Erfolgsentscheidend ist, daß er mit anderen Vertriebswegen koordiniert wird. Der Vertrieb von Reisen und Flügen über das Internet ist einer der Motoren für die rasante Entwicklung des E-Commerce in den vergangenen Jahren, etwa 20 Prozent des gesamten E-Commerce in Deutschland entfallen auf die Reiseangebote. 2004 hat die Tourismusbranche annähernd 6,9 Milliarden Euro Umsatz online erwirtschaftet, ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Jahr davor. Damit macht das elektronische Geschäft bereits ein knappes Fünftel des Gesamtumsatzes von knapp 35,3 Milliarden Euro aus. Das Wachstum der Branche von 1,5 Milliarden Euro im Jahr 2004 geht laut der Studie Web-Tourismus 2005 komplett auf das Konto des Internetvertriebs.
Entsprechend sehen auch die Zahlen ..."

22.08.2005   Handelsblatt  -  Unternehmen - Handel + Dienstleistung


Internet hilft bei Reisefieber


„[...] In Europa haben Billigflieger wie Ryanair oder Easyjet die Entwicklung eingeleitet: Sie umgehen seit Jahren den klassischen Vertriebsweg über Reisebüros, schicken den Kunden statt dessen auf ihre Website und sparen sich auf diese Weise teure Vermittlungsprovisionen. Ihre einfach aufgebauten Portale hätten bei der Kundschaft zudem die Scheu abgebaut, auch andere Reisen über das Web zu buchen, sagt Dominik Rossmann vom Marktforscher Ulysses Web-Tourismus. ..."

19.08.2005   RTL aktuell 18.45 Uhr


Dominik Rossmann von Ulysses - Web-Tourismus als Touristik-Experte.

08.08.2005   Focus Nr. 32 - Internet - Reisen S. 71ff.


Schnell finden, einfach buchen


„Die Versuchung ist groß: ein Trip mit dem Billigflieger nach Nizza, für 29 Euro mit der Bahn Freunde in Berlin besuchen oder für ein Wochenende einen schnittigen Sportwagen mieten. Das Internet macht es einfach. Das trifft den Nerv der Deutschen. [...] ,Transportleistungen sind im Reisebereich die einfachsten Dienstleistungen, die man buchen kann', erklärt Dominik Rossmann, Geschäftsführer des Marktforschungsinstitutes Web-Tourismus, den Erfolg der Mobilitätsportale. Die Schnelligkeit und den Komfort von Online-Buchungen schätzen..."

05.08.2005   fvw International  -  Nr. 19 S. 11


Das Spiel für Marktstrategen
Reisebüropolis startet. Das virtuelle Strategiespiel von Europäischer und QTA-Allianz sucht das erfolgreichste Reisebüro. Die FVW ist dabei.


„Hurrikane, Massenentlassungen des größten Arbeitgebers vor Ort, tolle Marketing-Aktionen des Reisebüros, pfiffige Exklusivreisen, Personalengpässe und Erlöseinbußen: Das Reisebüro muß stets auf dem Quivive sein, will es erfolgreich alle Krisen umschiffen [...] Und so geht's: In fünf definierten Märkten konkurrieren jeweils fünf Teams - sie bestehen aus drei bis fünf Mitgliedern. Auch Mitarbeiter aus befreundeten Agenturen können zum Team gehören. Spieleprovider Ulysses (Anmerk.: Web-Tourismus) verändert in jeder Runde die Rahmenbedingungen. Dann heißt es..."

01.08.2005   pressetext.at - Business


Spezial-Suchmaschine für optimale Flugverbindung


„Wien - Das österreichische Software Vertriebs- und Entwicklungs-Unternehmen JaBo http://www.jabo.at/ hat heute die Online-Suchmaschine checkfelix.com http://www.checkfelix.com/ gestartet. Das Internet-Portal durchsucht bis zu 170 internationale Websites, die Flüge anbieten und soll [...] Insgesamt wurden durch Online-Buchungen in Deutschland im vergangenen Jahr 4,63 Mrd. Euro umgesetzt. Laut einer Web-Tourismus Studie des Münchner Management-Unternehmens Ulysses wurden 2004 etwa 15 Prozent aller Füge online gebucht, für 2005 wird ein Marktwachstum von 30 Prozent erwartet. Der Boom der Online-Buchungen ...“

26.07.2005   Westdeutsche Allgemeine Nr.171  Aus dem Westen  WAZ3_


Der Terror und die Touristen


„[...] Nach den Anschlägen der letzten Jahre sei ,heute eher so, daß Urlauber abstumpfen', sagt Dominik Rossmann Geschäftsführer des Beratungsinstitutes Web-Tourismus. ,Sie sagen, man kann sowieso nichts machen. Es passiert ja jedes halbe Jahr eine menschengemachte. oder Naturkatastrophe.' Viele empfänden Anschläge ,als Alltagsrisiko'. Daß Urlauber sich vor der Reise über die Sicherheit am Ziel informierten, sei die Ausnahme: ,Die Kunden erwarten, daß ihnen das im Reisebüro oder sonstwo gesagt wird.' Und so ist nach...“

21.06.2005   MDR / JUMPRADIO - Morning- und MittagsShow


Dominik Rossmann von Ulysses - Web-Tourismus als Touristik-Experte zum Thema Online-Reiseportale.

10.06.2005   media & marketing Nr.10/2005 - Studien S. 33



„Die großen Sommerferien rücken immer näher - und damit auch die Hauptreisezeit der Deutschen. Auch wenn diese ihre schönsten Wochen des Jahres nach wie vor am Gardasee, auf Mallorca oder in Rimini verbringen, hat sich am Buchungsverhalten einiges geändert: Der Deutsche, der ,drin' ist, bucht sein Ticket im Netz - sei es beim Billigflieger oder bei der Bahn. Das sind die Ergebnisse aus der diesjährigen Web-Tourismus-Studie von Ulysses-Management, die damit bereits zum siebten Mal...“

06.06.2005   Sat1 / N24 - News 18.30 Uhr


Dominik Rossmann von Ulysses - Web-Tourismus als Touristik-Experte.

02.06.2005   stern Nr. 23 - Reise S. 92ff.


Klick, klick zur Sonne!


„Schwere Zeiten für kleine Reisebüros, denn die Deutschen haben ihre Angst verloren, sich den Ferientrip aus dem Internet zu besorgen. Kein Wunder: Die Online-Portale locken mit großem Angebot und immer besserer Technik.

[...] 35 Milliarden Euro gaben die Deutschen im vergangenen Jahr für touristische Dienstleistungen unterschiedlichster Art aus, haben die Marktforscher von Ulysses Web-Tourismus herausgefunden, fast sieben Milliarden davon online, In diesem Jahr soll die Summe auf neun Milliarden Euro steigen.
Lang Zeit hatten die deutschen Verbraucher sich gescheut, ihre Kreditkartennummer im Internet preiszugeben, auch die Anonymität von Homepages schreckte sie ab. Viele Urlaubssuchende informierten sich zwar am Computer, zur Buchung aber gingen sie weiter ins Reisebüro. Doch darauf ist kein Verlaß mehr. ,Die Billigflieger haben den ganzen Markt angeheizt', sagt Dominik Rossmann. Geschäftsführer von Ulysses, denn Fluglienien..."

Mai 2005   Urlaub Perfekt 3/05  Titelthema: Last-Minute S. 12ff.


Last Minute - So günstig wird der Sommer


„[...] Das Aus für Last-Minute bedeutet das aber noch lange nicht. Im Gegenteil: Der Trend, spontan zu verreisen, ist ungebrochen. Während die Frühbucherrabatte vor allem für Familien ideal sind, wollen oder können viele Menschen nicht Monate im Voraus ihren Urlaub festlegen - unabhängig davon, wie hoch der Preisnachlaß ist.
,Die Last-Minute-Reise ermöglicht es, schnell und einfach dem Alltag zu entfliehen und befriedigt damit ein grundsätzliches Bedürfnis', erklärt Dominik Rossmann vom Marktforschungsunternehmen Ulysses - Web-Tourismus das neue gesellschaftliche Phänomen der ,neuen Kurzfristigkeit'.
Die Veranstalter haben darauf..."

21./22.05.2005   tz  Wochenende, S. 3


Die Freizeit ist uns immer wichtiger
Forscher: Deutsche sparen hier zuletzt - vor allem für den Nachwuchs wird mehr ausgegeben


„Im Durchschnitt hat ein erwachsener Deutscher laut Auswärtigem Amt 2.500 Stunden Freizeit im Jahr. Und das ist ihm einiges wert: 10 bis 15 Prozent des Einkommens gehen für die Freizeitgestaltung drauf. Daran ändert auch die schlechte Wirtschaftslage nichts, denn: ,Die Arbeit hat einen immer höheren Stellenwert. Daher steigt aber auch gleichzeitig der Stellenwert der freien Zeit. Die Zeit, die übrig bleibt, wird dem Deutschen immer heilliger!', sagt der Münchner Freizeitforscher Dominik Rossmann (36).
Auch in Zeiten von Hartz IV fällt das Sparen ..."

16.05.2005   AHGZ  Allgemeine Hotel- und Gaststätten-Zeitung - Online


Reiseverkauf online: Milliarden-Geschäft


„Die Deutschen buchen immer mehr Reisen im Internet: 2004 setzte die Tourismuswirtschaft online 6,89 Mrd. Euro um. Noch 2002 waren es erst 3 Mrd., im Jahr darauf aber bereits fast 5 Mrd. Euro gewesen. Auch in den nächsten Jahren weise der Online-Reiseverkauf ,zweistellige Zuwachsraten' auf, so der Münchner Freizeitforscher Dominik Rossmann, der für seine – seit 1998 jährlich erscheinende ..."

14.05.2005   Focus Nr. 20 - Internet - Update S. 98


Surfen zu Sonne, Strand und Meer


„Die Deutschen buchen immer mehr Reisen im Internet. Im vergangenen Jahr erzielte die gesamte Tourismusbranche online einen Umsatz von 6,89 Milliarden Euro, ermittelten die Marktforscher der Agentur Ulysses - Web-Tourismus. Besonders gefragte sind..."

14.05.2005  die tageszeitung Nr.7664 S.14


Rekordumsätze


„Die Deutschen buchen immer mehr Reisen im Internet: 2004 setzte die Tourismuswirtschaft online 6,89 Milliarden Euro um. 2002 waren es erst 3 Milliarden. Auch in den nächsten Jahren weise der Online-Reiseverkauf ,zweistellige Zuwachsraten' auf, so der Münchner Freizeitforscher Dominik Rossmann, der für seine Studie ,Web-Tourismus' 341 Manager befragte. Vor allem Billigflieger profitieren von dem Boom: 2004 flogen die Anbieter via Internet..."

14.05.2005  ADAC traveller - News


Online-Reiseverkauf ein Milliardengeschäft


„Die Deutschen buchen immer mehr Reisen im Internet: 2004 setzte die Tourismuswirtschaft online 6,89 Milliarden Euro um. 2002 waren es erst drei Milliarden, im Jahr darauf bereits fast fünf Milliarden Euro gewesen. Auch in den nächsten Jahren werde der Online-Reiseverkauf ,zweistellige Zuwachsraten' aufweisen, verkündete der Münchner Freizeitforscher Dominik Rossmann, der für seine seit 1998 jährlich erscheinende Studie ,Web-Tourismus' 341 Manager..."

09.05.2005   Reise & Preise - Online


Reiseverkauf online: Milliarden-Geschäft


„Die Deutschen buchen immer mehr Reisen im Internet: 2004 setzte die Tourismuswirtschaft online 6,89 Milliarden Euro um. 2002 waren es erst drei Milliarden, im Jahr darauf aber bereits fast fünf Milliarden Euro gewesen. Auch in den nächsten Jahren weise der Online- Reiseverkauf "zweistellige Zuwachsraten" auf, so der Münchner Freizeitforscher Dominik Rossmann, der ..."

04.05.2005   media & marketing - News


Tourismusbranche profitiert vom Internet


„Die Reiseveranstalter erzielen immer mehr Umsatz über das weltweite Datennetz. Die aktuelle Ausgabe der Studie Web-Tourismus 2005 von Ulysses Management zeigt, daß das Wachstum in der Tourismusbranche auf den starken Anstieg im Online-Segment zurückzuführen ist. Dank eines Internet-Umsatzes von fast sieben Milliarden Euro konnte die Gesamtbranche trotz Rückgänge im Offline-Bereich auf 35,28 Milliarden Euro Umsatz zulegen. Allerdings profitiert der Online-Bereich von den veränderten Buchungsgewohnheiten und -bedingungen innerhalb der Branche. Ein Großteil des Wachstums läßt sich daher ..."

04.05.2005   Chip Online  - News - Internet & DSL


Internet-Buchungen lassen den Reisemarkt wachsen


„Immer mehr Deutsche buchen Reisen im Internet. In der Tourismusbranche wird mittlerweile jeder fünfte Euro im Web erwirtschaftet. Laut der Studie ,Web-Tourismus' des Marktforschungsinstituts Ulysses wuchs der Online-Umsatz der Reisebranche in Deutschland im letzten Jahr um 20 Prozent auf rund 7 Milliarden Euro. Der Gesamtumsatz in Höhe von 35 Milliarden verzeichnete dagegen eine Steigerung von knapp 6 Prozent oder zirka 2 Milliarden Euro. Ulysses zufolge stammt ..."

03.05.2005   Sun - Das Touristik Radio -  News


Internet-Umsätze steigen in der Tourismusbranche rapide an


„Die über das Internet erzielten touristischen Umsätze sind im vergangenen Jahr rapide gestiegen. Mit 6,89 Milliarden Euro lag der Online-Umsatz der deutschen Tourismusbranche 40 Prozent über dem Vorjahr. Das geht aus einer neuen Studie des Münchener Marktforschungs-Unternehmens Ulysses..."

03.05.2005   Reuters  -  Wirtschaft


Fluglinien treiben Online-Umsatz der Reisebranche in die Höhe


„Frankfurt (Reuters) - Der von Billigfluglinien, aber auch klassischen Linienfluggesellschaften geförderte Trend zur Buchung per Internet hat 2004 einer Marktstudie zufolge für einen Online-Reiseumsatz von knapp sieben Milliarden Euro gesorgt.
Dies seien 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, teilte die Forschergruppe Ulysses-Web-Tourismus aus München am Dienstag mit. Damit werde inzwischen jeder fünfte Euro in der Touristik online abgerechnet. Ulysses geht 2004 von einem Branchenumsatz von gut 35 Milliarden Euro aus, der neben..."

03.05.2005   Travel One -  Sales


Internet-Umsätze steigen rapide


„Die über das Internet erzielten touristischen Umsätze sind im vergangenen Jahr rapide gestiegen. Mit 6,89 Milliarden Euro lag der Online-Umsatz der deutschen Tourismusbranche 40 Prozent über dem Vorjahr. Das geht aus einer neuen Studie des Münchener Marktforschungs-Unternehmens Ulysses hervor. Der..."

29.04.2005   fvw International  -  Nr. 10 S. 38


Flugtickets bringen Online-Boom


„Fast sieben Milliarden Euro Umsatz - das Web sorgt für Wachstum in der Touristik, sagt die neue Studie ,Web-Tourismus 2005'
Das Internet ist und bleibt der Wachstumstreiber im touristischen Vertrieb. Das Online-Geschäft in Deutschland stieg im vergangenen Jahr von 4,9 auf 6,9 Mrd. Euro. Zeitgleich gingen das Geschäft über Reisebüros sowie der klassische Direktvertrieb der Veranstalter und Leistungsträger von 28,8 auf 28,4 Mrd. Euro zurück. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Studie ,Web-Tourismus 2005', die Ulysses Web-Tourismus im Mai veröffentlicht und deren erste Ergebnisse die FVW exklusiv präsentiert. ,Das Fluggeschäft ist die treibende Kraft im Internet', sagt Ulysses-Geschäftsführer Dominik Rossmann, der die Studie..."

16.03.2005   Süddeutsche Zeitung - Wirtschaft


Reisebranche baut Internet aus
Billigflieger ebnen den Weg / Urlauber trauen dem Web / Konzerne senken Vertriebskosten


„Die Kunden informieren sich im Internet, gebucht wird im Reisebüro. Die Antwort ist fast immer die gleiche, wenn man Manager großer Touristikkonzerne nach dem Stellenwert von Online-Buchungen fragt. Doch diese Antwort ist die eine Seite. Sie wird belegt durch Zahlen des Deutschen Reisebüro und Reiseveranstalter Verbandes (DRV). Danach erwirtschafteten die Reiseveranstalter mit ihren Pauschalangeboten nur etwa zwei Prozent ihres Gesamtumsatzes über das Internet. Zur anderen Seite gehören die Prognosen von Marktforschern. Nach Schätzung des Münchner Unternehmens Ulysses-Web-Tourismus werden die Online-Umsätze einzeln gebuchter Leistungen wie Flug, Hotel oder Mietwagen in diesem Jahr einen Anteil von 22 Prozent am gesamten Umsatz der deutschen Reisewirtschaft erreichen. Viele Touristik-Konzerne reden nicht [...] Ulysses-Chef Dominik Rossmann führt die hohen Steigerungsraten beim Online-Vertrieb auf die Billigflieger zurück. Flugportale hätten die Scheu gesenkt, Reisen über das Internet zu kaufen. Denn Manager wie der...“

13.03.2005   Frankfurter Rundschau - Wirtschaft


Reisebranche nutzt Online-Boom


„Mit 70 buchbaren Vertriebs- und Veranstalterseiten im Netz, die 2004 bereits ein Zehntel zum Touristikumsatz des Konzerns beisteuerten, sei TUI "das Online-Powerhaus in Europa", sagte Vorstandschef Michael Frenzel. Fast zwei Drittel der Web-Einnahmen kommen bisher aus Großbritannien und Skandinavien, wo der Marktführer aus Hannover mit seinen Marken stark vertreten ist. Auch mit dem Reisevertrieb über Fernsehsender und Telefon zeigt sich Frenzel zufrieden. [...] Das Münchner Institut Ulysses Web-Tourismus kalkuliert für 2006 dagegen allein für Deutschland mit einem Onlinegeschäft in der Reisebranche von acht Milliarden Euro, nach 6,7 Milliarden 2004. Besonders hohe Wachstumsraten weisen seit Jahren rein virtuelle Reisebüros im Netz auf, die sich teure stationäre Filialen sparen. Anbieter wie...“

11.03.2005   Tagesspiegel Nr. 18 772 - Wirtschaft


Immer mehr Reisen starten online


„Für das nette Reisebüro um die Ecke wird es ernst. Zum Auftakt der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin startete am Donnerstag mit Touropa.com der erste Internet-Reiseveranstalter, der wie ein klassischer Anbieter die Garantie für die komplette Reise übernimmt. [...] Immer mehr Menschen buchen online ihre Reise. Nach Schätzungen der Münchner Forschungsgruppe Ulysses - Web-Tourismus machte die Reisebranche 2004 im Internet einen Umsatz von 6,6 Milliarden Euro - ein Plus von 36 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gemessen am touristischen Gesamtumsatz [...]
,Der Online-Reisemarkt ist in Bewegung', sagt Dominik Rossmann, Geschäftsführer der Forschungsgruppe Ulysses. So drängen zahlreiche neue Anbieter ins Netz. Weg.de etwa startet Mitte März flankiert von einer deutschlandweiten Werbekampagne. Das Online-Reisebüro setzt dabei vor allem auf einfache Bedienbarkeit. So soll man Reiseangebote nur noch nach dem Preis suchen können. Aber auch...“

10.03.2005   RTL - Nacht-Journal  0.15Uhr


Dominik Rossmann von Ulysses - Web-Tourismus als Touristik-Experte

10.03.2005   mysan.de - Vermischtes


Deutschlands jüngstes Online-Reisebüro - weg.de - geht Mitte März an den Start.


„weg.de zieht Schlüsse aus Marktstudien und setzt sich ganz konkret ein Ziel: allen Reisenden das Buchen im Internet so einfach und angenehm wie möglich zu machen. Wer ganz schnell weg möchte, muß zum Beispiel nur sein Urlaubsbudget angeben und erhält sofort Reisevorschläge für alle Zielländer [...]
Laut dem Münchner Web-Forschungsinstitut Ulysses gaben die Deutschen 2003 online 4,9 Milliarden Euro für touristische Dienstleistungen aus. In diesem Jahr, so Ulysses, werden es voraussichtlich 8 Milliarden Euro sein. Mit der Botschaft..."

08.03.2005   FAZ.NET Investor - Aktuell - Wirtschaft - Tourismus & Luftfahrt


Das Online-Reisegeschäft kommt allmählich in Schwung


„Die Totenglocke für die deutschen Reisebüros läutete schon vor fünf Jahren: Zahlreiche Studien sagten damals [...]
Ulysses warnte vor Jahren vor allzu großem Online-Optimismus in der Touristik. Für 2004 rechnet Rossmann in Deutschland mit einem Online-Reiseumsatz für Flüge, Hotels oder Pauschalreisen von..."

08.03.2005   Handelsblatt  -  Unternehmen - Handel + Dienstleistung


Online-Reisebüros schöpfen Hoffnung


„,Klick und weg' ist nicht für alle Reiselustigen die Divise um schnellstmöglich das Urlaubsziel zu erreichen. Noch immer ist in Deutschland der klassische Weg übers Reisebüro beliebt. Dennoch bauen alle großen Reisekonzerne ihr Online-Angebot aus.
HB FRANKFURT. Die Totenglocke für die deutschen Reisebüros läutete schon vor fünf Jahren: Zahlreiche Studien sagten damals einen Siegeszug des Internet im Tourismus voraus. Doch die Irrtümer von einst sind so gut wie vergessen. Mit mehr als 13.000 Reisebüros liegt Deutschland im klassischen Reisevertrieb weltweit noch immer an der Spitze.  Zur Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin schöpfen aber viele Online-Reisebüros, die seit Jahren mehr schlecht als recht wirtschaften, neue Hoffnung. Gleich mehrere neue Anbieter kommen auf den Markt. Alle großen Reisekonzerne [...] ,Die großen Reisekonzerne haben sich lange Zeit im Internet zurückgehalten. Doch in den vergangenen zwei Jahren haben sie erkannt, dass das zunehmend wichtiger wird', sagte Dominik Rossmann, Chef der Münchener Web-Forschungsgruppe Ulysses. ,Und auf diesem Markt wird in nächster Zeit noch einiges passieren', fügt er hinzu. Mit enormem Werbeaufwand..."

04.03.2005   fvw International  -  Nr. 5 S. 46ff


fvw-Round-Table: Experten zum Thema E-commerce
Ich sehe was, was du nicht siehst


„Alle schwärmen vom Internet, doch wie viel Umsatz bringt der Markt wirklich? Marktforscher raufen sich die Haare und interpretieren munter drauflos. Am runden Tisch der fvw reden sie Tacheles..."

Teilnehmer am Expertenforum waren:
Dominik Rossmann (Ulysses - Web-Tourismus), Werner Sülberg (Rewe Touristik), Roland Conrady (FH Worms), Carl H. Marcussen (CRT) sowie Stephan Krings (TUI)

01.03.2005   media spectrum - Nr. 1.2005 S.20f


Reise- und Touristikmedien
Webagentur wandelt auf den Spuren des Ulysses


„Die Münchner Agentur ,Web-Tourismus' hat die Zeichen der zeit erkannt und sich als Branchenbeobachter etabliert. 
Das Etikett ,sensible Branche' darf sich die Tourismuswirtschaft ohne Wenn und Aber anheften. Überdurchschnittliche Zuwachsraten können oft nicht darüber hinwegtäuschen, daß gerade das Geschäft mit dem Reisen vielerlei Störungen ausgesetzt ist - von der Sparwut der Bundesbürger bis hin zu ständig wechselnden Reisetrends und Reisearten. ,Kundenansprüche ändern sich und dadurch ändern sich Märkte', bringt es Dominik Rossmann auf den Punkt. Der Geschäftsführer der Münchner Unternehmensberatung Ulysses hatte 1998 die Idee, sich mit einem Tochterunternehmen stark auf die Tourismuswirtschaft zu fokussieren - und hob die heute bereits als Pionier der Reiseforschung geltende Agentur ,Web-Tourismus' aus der Taufe. Hintergrund: Das Tagesgeschäft der Unternehmensberater hatte derart oft Berührungspunkte mit der Reisebranche, daß ein eigener..."

01.03.2005   Bestseller Das Magazin von Horizont 1/2005 S.26ff.


Fokus Reisen
Fazit des BESTSELLER-Markencheks: In der Touristik bringen starke Marken einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil vor der Konkurrenz


„Ein Zeugnis zum Vorzeigen: In fünf Fächern die Eins vor dem Komma, dazu zwei starke Zweier, Durchschnittsnote 1,7. TUI ist der Primus unter 13 bewerteten Reisemarken. In den vier vorangegangenen BESTSELLER-Marktchecks schnitt lediglich der Mobilfunker Nokia mit 1,6 besser ab. Im Branchenvergleich steht TUI besser da als Autobauer Mercedes (1,8), Handelsriese Aldi (1,9) und die Lifestyle-Marke Boss (2,0). Das Ergebnis verdankt TUI vor allem seiner starken Marktpräsenz und seinem erstklassigen Image. [...] Bei TUI funktioniert im Vergleich zum Wettbewerber Thomas Cook die Dachmarkenstrategie besser, kommentiert Dominik Rossmann, Geschäftsführer der Beratungs- und Internetfirma Ulysses/Web-Tourismus. ,Das Unternehmen hat nicht den Fehler gemacht, bekannte und beliebte Marken aufzugeben.' Während der Konzern Thomas Cook nach Umsatz immerhin Zweiter ist, sucht die Marke Thomas Cook Reisen (TCR) den Anschluß. ,Ihr Weg zu einer..."

01.03.2005   Süddeutsche Zeitung Nr. 49 S. V2/2


Worin unterscheiden sich Online-Reiseportale?


„2005 könnte das Jahr werden, in dem sich endlich die von Optimisten schon vor zehn Jahren ausgegebenen Prognosen bewahrheiten. Demzufolge könnte  das Internet zum bevorzugten Buchungsort vieler Deutscher werden. Denn nicht nur Reiseportale wie expedia oder travelchannel arbeiten kontinuierlich daran, ihre Webauftritte zu verbessern. Auch die großen Veranstalter wie TUI oder Thomas Cook haben erkannt, daß sie im Internet Geld verdienen können und investieren deshalb viel in die Entwicklung von geeigneten Verkaufs-Plattformen. Dominik Rossmann, Geschäftsführer des Web-Forschungsinstituts Ulysses in München, bleibt dennoch skeptisch.

SZ: Wie viele Menschen werden 2005 ihren Urlaub im Internet buchen?
Rossmann: Das kann ich Ihnen nicht genau sagen. Klar ist aber: 2004 haben die Deutschen mehr als..."

01.03.2005   media spectrum - Nr. 1.2005 S.18


Reise- und Touristikmedien
Erfolg mit Angeboten in der Nische


„[...] Zudem würde auch der direkte Kundenkontakt via Internet im Rahmen des One-to-One-Marketing für viele Unternehmen immer wichtiger. In kaum einer Branche hat sich das Internet so stark etabliert wie in der Touristik. ,Rund 80 Prozent der touristischen Internetseiten in Deutschland bieten inzwischen Buchungsfunktionen', erklärt Dominik Rossmann, Geschäftsführer der auf Web-Tourismus spezialisierten Marktforschungs- und Beratungsagentur Ulysses, München. Dieser Umstand sorgte im vergangenen Jahr für deutlich steigende Internet-Umsätze in der Tourismusindustrie. Bereits 2003..."

08.02.2005   Deutsche Welle - DW-World.de - Alemania en Compacto


Avanza el comercio vía Internet en Alemania


„El sector del turismo en Alemania ha tenido que adaptarse a una importante alza del comercio electrónico. Más de tres cuartas partes de sus páginas de Internet ofrecen la posibilidad de hacer reservas y compras. En 2003, el sector del turismo online en Alemania creció un 64 por ciento, frente a las cifras del año anterior, hasta los 4.920 millones de euros facturados en Internet.
Según Dominik Rossmann, director de la empresa de investigación turística Ulysses-Web Tourismus, las grandes compañías de viajes alemanas no reconocieron el..."

29.01.2005   AHGZ  Allgemeine Hotel- und Gaststätten-Zeitung Nr. 4 - Vermischtes


Mittelmeerraum bevorzugtes Last-Minute-Reiseziel


„MÜNCHEN Im Jahr 2004 gaben die Deutschen rund 2,4 Mrd. Euro für 5,57 Mio. Spontanurlaube aus. Frauen verreisten offenbar lieber kurz entschlossen als Männer und bevorzugten auch andere Ziele. Mehr als die Hälfte aller Last-Minute-Reisen wurde 2004..."

26.01.2005   perlentaucher.de - Medienticker


Rund die Hälfte bucht Last Minute-Reisen via Internet 


„Obwohl sich Last-Minute-Reisen generell immer größerer Beliebtheit erfreuen, spielt
..."

25.01.2005   <e>MARKET - Nachrichten - Meldungen des Tages


Studie: Rund die Hälfte bucht Last Minute-Reisen via Internet


„Obwohl sich Last-Minute-Reisen generell immer größerer Beliebtheit erfreuen, spielt vor allem das Internet eine herausragende Rolle bei der Buchung von Spontanurlauben. Mehr als die Hälfte aller Buchungen wurden im vergangenen Jahr online vorgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie 'Last-Minute-Reisen 2004', in deren Rahmen die Münchner Ulysses – Web-Tourismus 1044 Personen persönlich befragte. Insgesamt wurden im Jahr 2004 deutschlandweit..."


Zur entsprechenden Studie

03.01.2005   Der Standard - Reise - Aktuelles


An der untersten Preisgrenze


„Auch Billigflieger müssen durch den hohen Ölpreis mehr Kosten verkraften.
Bei der Vielzahl von Billigfliegern können sich die Passagiere auch 2005 darauf einstellen, noch mehr als bisher umworben zu werden. Daß sie allerdings noch weniger zahlen müssen, ist nach Einschätzung von Branchenkennern unwahrscheinlich. Denn auch die Billigflieger müssen durch den hohen Ölpreis mehr Kosten verkraften. ,Es ist nach wie vor zu viel Kapazität im Markt', sagt Luftfahrt-Experte Christoph Brützel. Das von der Ryanair für diesen Winter prophezeite ,Blutbad' unter den mittlerweile 50 Billigfliegern in Europa läßt bislang zwar auf sich warten. Die gut ein Dutzend Anbieter auf dem deutschen Markt stehen aber in jedem Fall unter Druck. Schon jetzt liegen ihre Preise dem Marktforschungsinstitut Web-Tourismus zufolge bisweilen über denen von klassischen Linienfluggesellschaften.
Dem härter werdenden Wettbewerb will die Billigfluglinie des Touristikkonzerns..."

Aktueller Tip des Monats

Die Smartphone-Nutzer konnten dabei in sieben Typen eingeteilt werden, die Tabletnutzer in acht. Rund 25,9 Mio. Nutzer von Smartphones wurden dabei gezählt und entspre...<mehr>


Ansprechpartner

rossmann Beratung / Forschung:
Dr. Dominik Rossmann


donner IT- / Webentwicklung:
Rainer Donner

Tip-Bibliothek

WEB-TOURISMUS @ FacebookWEB-TOURISMUS @ Google+WEB-TOURISMUS @ twitterWEB-TOURISMUS @ XINGWEB-TOURISMUS als Google LesezeichenWEB-TOURISMUS @ MISTER WONGWEB-TOURISMUS @ deli.cio.usWEB-TOURISMUS @ linkarena